Logo Verband



Alle Beiträge


Neue Ausgabe: Abfall & Umwelt 2/2024

Hier können Sie die aktuellen Ausgabe unserer Verbandszeitung herunterladen oder digital anschauen.

Abfall & Umwelt 2/2024

Fast 900 Frühjahrsputz-Aktionen: Ein starkes Zeichen für eine saubere Umwelt

Auf dem Bild sind Präsident der NÖ Umweltverbände LAbg. Anton Kasser und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf mit einem orangenen Schild in der Hand und zwei orangene Müllsäcke abgebildet. Im Hintergund sind graue Gebäude sichtbar und ein Baum.
Der diesjährige NÖ Frühjahrsputz ist erfolgreich abgeschlossen. Mit knapp 900 Aktionen im gesamten Bundesland haben die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, wie wichtig ihnen eine saubere und lebenswerte Umwelt ist.

Bevölkerung packte fleißig an
Die größte Umweltaktion des Landes, die 2006 von den NÖ Umweltverbänden und dem Land NÖ ins Leben gerufen wurde, fand auch heuer wieder großen Anklang. "Leider wird nach wie vor viel zu viel Abfall einfach achtlos weggeworfen", bedauert LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. "Umso mehr freut es mich, dass der Frühjahrsputz auch heuer wieder so gut angenommen wurde. Landesweit wurden rund 900 Aktionen durchgeführt. Ein großer Dank an unsere Landsleute für dieses Engagement." LAbg. Anton Kasser, Präsident der NÖ Umweltverbände, ergänzt: "Insgesamt haben sich rund 40.000 Personen unter dem Motto "Wir halten Niederösterreich sauber!" beteiligt und Abfall aus der Umwelt gesammelt. Unter den vielen Freiwilligen befanden sich neben Familien und Privatpersonen auch unzählige Vereine. Wir sind begeistert über das bemerkenswerte freiwillige soziale Engagement, das wir in unserem Land vorfinden und richten unseren Dank an alle, die sich für unsere sauberen Wiesen, Äcker und Straßen einsetzen, vielleicht sogar über den Frühjahrsputz hinaus.”

Bewusstseinsarbeit hört nicht auf
"Langfristig ist es das Ziel, den Frühjahrsputz eines Tages nicht mehr zu brauchen. Achtlos weggeworfener Abfall schadet nicht nur unserer unmittelbaren Umwelt und uns selbst, sondern verschwendet auch wertvolle Ressourcen. Nur mit richtiger Abfalltrennung können wir möglichst viele Wertstoffe im Recyclingkreislauf halten und zum Schutz unserer Umwelt beitragen", so Kasser.

Der Frühjahrsputz ist nicht nur die größte Umweltaktion des Landes, sondern auch ein sichtbares/starkes Zeichen für die hohe Bereitschaft gemeinsam anzupacken. Kasser und Pernkopf sind sich einig, dass der Frühjahrsputz ein wunderbares Beispiel dafür ist, wie soziales Engagement und Umweltschutz Hand in Hand gehen.

Stellenausschreibung Wertstoffzentren & Wirtschaftshof

Der Gemeindeverband für Abfallwirtschaft und Abgabeneinhebung im Verwaltungsbezirk Baden (GVA Baden) sucht motivierte Personen für die Bereiche Wertstoffzentren und Wirtschaftshof, sowohl in Vollzeit-, Teilzeit- und geringfügiger Beschäftigung zum ehestmöglichen Eintritt.

Hier finden Sie die komplette Stellenausschreibung.

Stellenausschreibung Buchhaltung

Beim Gemeindeverband für Abfallwirtschaft und Abgabeneinhebung im Verwaltungsbezirk Baden (GVA Baden) gelangt ein Dienstposten im Bereich Buchhaltung zur Ausschreibung.

Hier finden Sie die vollständige Stellenausschreibung.

Biotonne oder Heimkompost?

Auf dem Bild ist eine Biotonne und ein Komposthaufen zu sehen.
Eine Frage, die in der Abfallwirtschaft häufig diskutiert wird, ist die Heimkompostierung und insbesondere deren Qualität. Damit aus Bioabfall Kompost entstehen kann, müssen verschiedene Faktoren beachtet werden: Feuchtigkeit, Temperatur, Mischverhältnis und Belüftung. Wenn auch nur einer dieser Faktoren nicht eingehalten wird, kann es passieren, dass der Bioabfall verrottet, statt zu kompostieren (sich natürlich zu zersetzen). Hier sind einige Beispiele, die dazu führen können, dass die Heimkompostierung nicht erfolgreich ist:

  • Der Komposthaufen ist an einem sehr sonnigen Ort platziert.
  • Der Komposthaufen ist eingefroren.
  • Es fehlt Strukturmaterial wie trockene Äste oder Strauchschnitt im Komposthaufen.
  • Der Komposthaufen wird nicht ausreichend umgesetzt.

    Die einfachere und praktikablere Lösung für Bioabfälle ist zweifellos die Nutzung der Biotonne. Zu diesem Thema haben wir gemeinsam mit "Natur im Garten" ein Erklärvideo erstellt, das alle wichtigen Informationen zusammenfasst:


    Dennoch kann die Heimkompostierung erfolgreich sein, wenn die oben genannten Voraussetzungen beachtet werden. Wir empfehlen den Heimkompost-Ratgeber von "Natur im Garten" , oder die Broschüre "Kompostieren - so einfach geht’s" von "Natur im Garten”. Außerdem gibt es ein hilfreiches Video zum Anlegen eines Heimkomposts "Kompost selbst herstellen":


    Weiterführende Information:
    Natürliche Kreisläufe nutzen: Von Pflanze zu Pflanze, von Bioabfall zu Humus
    Die Wahrheit hinter den Etiketten: Biologisch abbaubar oder biologisch problematisch?
    Kompostier-Ratgeber
    Bioabfälle sparen Trinkwasser



  • Die Sauberhafte FESTE Saison ist im vollen Gange

    Auf dem Bild sieht man einen Tisch mit einer Jause bestehend aus Brot und Wurst sowie Speck. Einige Hände greifen auf die Essensgegenstände
    Auch heuer können wieder Veranstalterinnen und Veranstalter in Niederösterreich ihre Feste und Feierlichkeiten mit dem Sauberhafte FESTE Siegel zertifizieren. Die Sauberhaften FESTE Kriterien entspringen der österreichweiten Green Events Initiative, die in den einzelnen Bundesländern unter verschiedenen Namen bekannt ist.

    Damit man sein Fest mit dem Sauberhafte FESTE Logo versehen kann, bedarf es der Erfüllung von Mindestkriterien und Themenstandards in folgenden Kategorien:

  • Mobilität
  • Verpflegung
  • Beschaffung Material- und Abfallmanagement
  • Energie, Wasser und Sanitär
  • Soziale Verantwortung
  • Kommunikation

    Ziel dieser Kriterien ist es, die Umweltauswirkungen einer Veranstaltung zu reduzieren und ein Bewusstsein für nachhaltiges Feiern zu schaffen.


    Sie sind selbst Veranstalterin bzw. Veranstalter? Dann setzen auch Sie ein sichtbares Zeichen für nachhaltige Festkultur in Niederösterreich.
    Hier können Sie Ihre Veranstaltung einreichen: Fest anmelden

    Auch wenn die Förderung vom Land Niederösterreich für 2024 nicht weiter verlängert wurde, freut sich die Umwelt dennoch über die Austragung von ressourcen- und klimaschonenden Events. Außerdem: Neben der Bewerbung Ihres Festes über unseren Festekalender werden einige Feste auch über unseren TV-Spot im ORF Niederösterreich gezeigt.

    Die regionalen Abfallverbände unterstützen bei der Umsetzung mit Verleihmaterial wie Geschirrmobile. Geschirrspüler, Mehrwegbecher und Festpaketen, sowie vieles mehr.
    Hinweis: Das Angebot kann je nach Abfallverband variieren und gilt nur für Mitgliedsgemeinden.
    Mehr Informationen zum Verleihmaterial Ihres Verbandes finden Sie hier: Verleihartikel

    Auch Besucherinnen und Besucher profitieren von der Einhaltung der Kriterien, mit z. B. regionaler Verköstigung und Porzellangeschirr statt Pappteller. - Auch das gehört zu einer "sauberhaften Festkultur" dazu.
    Hier finden Sie eine Übersicht aller geplanten Sauberhaften FESTE in Niederösterreich:
    Festekalender

  • Projektmanagerin / Projektmanager ReUse gesucht

    Das Bild zeigt eine Lupe und den Schriftzug
    Suchst du nach einer sinnstiftenden Tätigkeit und möchtest aktiv zum Umwelt- und Ressourcenschutz beitragen? Dann komm in unser Team!
    "Die NÖ Umweltverbände" sind die Dachorganisation der Abfallwirtschaft in Niederösterreich. Gemeinsam mit unseren 25 Verbänden und Statutarstädten verantworten wir das Abfallmanagement und kümmern uns um landesweite Projekte und Initiativen. Im Team "Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit" steht vor allem die Informationsvermittlung, Bewusstseinsbildung und das Projektmanagement zu unseren Schwerpunkten Abfallvermeidung, richtige Abfalltrennung und die Ressourcenschonung (uvm.) im Vordergrund. Für dieses Team sind wir auf der Suche nach einer engagierten Person, die uns für den Themenschwerpunkt ReUse unterstützt.


    Deine Aufgaben
    • Verantwortung für das Projektmanagement unseres ReUse-Schwerpunktes, einschließlich Planung und Umsetzung eines vorhandenen ReUse-Konzeptes
    • Ansprechperson für sozialwirtschaftliche Unternehmen sowie relevante abfallwirtschaftliche Institutionen
    • Selbstständige Koordination aller Projektmitglieder
    • Planung und Umsetzung von Stakeholder-Dialogen
    • Vertragsmanagement
    • Budgetverwaltung
    • Planung und Umsetzung landesweiter Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikationsmaßnahmen (für ReUse) in Absprache mit dem Team
    • Datenmanagement (Abfall- und ReUse-Mengen) und Erstellung von Statistiken

    Dein Profil
    • Abgeschlossene Schulausbildung mit Matura
    • Abgeschlossene Ausbildung/Studium im Presse-, Umwelt- oder Kommunikationsbereich (oder Ähnliches) oder relevante Berufserfahrung. Eine zusätzliche Ausbildung im Umweltbereich oder Projektmanagement ist von Vorteil
    • Hervorragende Kommunikationsfähigkeiten
    • Begeisterung für Umweltthemen und ReUse
    • Eigenständigkeit und Zuverlässigkeit
    • Fähigkeit zum vernetzten Denken
    • Sehr gute MS-Office-Kenntnisse
    • Selbstsicheres Auftreten
    • B-Führerschein inkl. eigenem PKW

    Das bieten wir
    • Sehr gutes Arbeitsklima in einem dynamischen und motivierten Team
    • Spannende und abwechslungsreiche Themenstellungen
    • Sinnstiftende, nachhaltige Tätigkeit in einer Zukunftsbranche
    • Flache Hierarchie und ein offenes Ohr für deine Ideen
    • Krisensicheren Job
    • Gleitzeit mit individuellem Gestaltungsfreiraum
    • Homeoffice-Möglichkeiten
    • Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Die Entlohnung erfolgt analog zum NÖ Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz 1976 (je nach Berufserfahrung bzw. beruflicher Erfahrung und Qualifikation ist eine Überzahlung möglich, fixe Gehaltssteigerungen)
    • Wöchentlicher Obstkorb
    • 6. Urlaubswoche ab Vollendung des 43. Lebensjahres
    • 15.11., 24.12. und 31.12. frei
    • Bezahlte Mittagspause

    Anstellung: Vollzeit
    Dienstort: St. Pölten
    Einstellung ab: Sofort



    Wenn du Teil unseres Teams werden willst, schick uns deine Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben) an hr@umweltverbaende.at!

    AnTONNia und die Umwelt-Heroes

    Eine junge Frau als Restmülltonne verkleidet hält sich die Ohren zu.
    Mitreißendes Umwelttheater zum Mitmachen
    Die NÖ Umweltverbände haben gemeinsam mit dem Land NÖ 2012 mit großem Erfolg das AnTONNia Umwelttheater ins Leben gerufen. Eine Erfolgsgeschichte, an der sich jährlich rund 3.000 Volksschulkinder in ganz Niederösterreich beteiligen und mehr über Abfall und den richtigen Umgang mit unseren Ressourcen erfahren.

    Kostenloses Bildungsangebot für Volksschulen
    Aufgrund der anhaltend großen Nachfrage bieten wir ein neu überarbeitetes Umwelttheater an. Dieses Umweltbildungsangebot für Volksschulen der teilnehmenden Verbände* steht den Schulen kostenlos zur Verfügung.

    AnTONNia kommt in die Klasse
    Die neuen Inhalte des Theaterstücks, das direkt bei den Kindern in der Klasse aufgeführt wird, kreisen um AnTONNia, eine sprechende Restmülltonne. Sie wird von einer Schauspielerin verkörpert, die den Kindern aus ihrem Leben erzählt. AnTONNia und ihre Mülltonnen-Freundinnen und -freunde haben Superkräfte. Sie können Abfälle zu Schätzen verwandeln, allerdings nur, wenn diese zuvor richtig getrennt werden. Und dafür braucht AnTONNia die Hilfe der Umweltheldinnen und Helden.

    Hier kommen die Kinder ins Spiel. Mit viel Spaß und besonderem pädagogischen Mehrwert erfahren die Kinder, dass Abfälle richtig getrennt, nicht wertlos sind, sondern auch als Rohstoff für künftige Produkte eingesetzt werden können.

    Richtiges Datenlöschen von alten Elektrogeräten

    Symbolbild
    Elektronikgeräte enthalten viele wertvolle Rohstoffe, welche wieder verwendet und recycelt werden können. Im Sinne der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung ist es daher wichtig, ausgedienten Geräten und ihren Bestandteilen ein zweites Leben zu ermöglichen. Dieses Merkblatt fasst die wichtigsten Schritte zusammen, wie persönliche Daten auf Speichermedien einfach und effektiv gelöscht werden können, um die Geräte für eine Ab- und Weitergabe vorzubereiten.

    Hier finden Sie das Merkblatt zum herunterladen.

    Digitale Umweltbildung

    Logo "Abfall-einfachweg"
    Die NÖ Umweltverbände bieten die Online-Plattform abfall-einfachweg.at für Pädagog*innen an.
    Damit ist auch in herausfordernden Zeiten ein digitales Angebot für den Schulbetrieb im Bereich Umweltbildung verfügbar.
    weiter

    Festpakete zur Abfallvermeidung im Bezirk Baden

    Info-Stand mit Spüler und Festpaketen
    Feste feiern und Umweltschutz - ein Widerspruch? Nicht unbedingt. Die Initiative Sauberhafte Feste des GVA-Baden, der NÖ Umweltverbände und des Landes Niederösterreich zeigt vor, wie umweltbewusstes Feiern geht.

    Alle, die schon einmal ein Fest organisiert haben, wissen: Feiern bedeutet Spaß und viel Freude. Um es dabei zu belassen und dazu nicht jede Menge Abfall zu produzieren, fördert der GVA Baden für Gemeinden, gemeinnützige Vereine und Institutionen eine umwelt- und klimaschonenden Festkultur. Dafür stehen im Bezirk Baden sogenannte "Festpakete" und seit heuer neu "Winterfestpakete" zum Verleih bereit. Mit diesem waschbaren Geschirr und dafür gut geeignete Industriegeschirrspüler kann jedes Fest - gegen einen geringen Preis - abfallarm gefeiert werden.


    Ein Festpaket beinhaltet:
    (für ca. 350-400 Besucher)
    1 Stk. Industriespüler
    inkl. Wasseraufbereitung
    50 Stk. 3-teilige Menüteller
    150 Stk. Teller flach
    54 Stk. Suppentassen
    100 Stk. Dessertteller
    80 Stk. Kaffeetassen
    100 Stk. Untertassen
    200 Stk. Menümesser
    200 Stk. Menügabeln
    100 Stk. Suppenlöffeln
    100 Stk. Kaffeelöffel
    100 Stk. Kuchengabeln
    300 Stk. 0,25 l Becher
    90 Stk. 0,3 l Becher
    120 Stk. 0,5 l Becher
    176 Stk. 0,5 l Bierkrug
    132 Stk. 0,25 l Bargläser
    98 Stk. 4 cl Stamperl
    180 Stk. Weingläser

    Ein Winterfestpaket beinhaltet 200 Stück Häferl, welche in drei unterschiedlichen Farben verfügbar sind. Diese werden in Geschirrspülkörben angeliefert. Optional kann ein Industriegeschirrspüler bestellt werden.

    Abfallsammlung bei einem Blackout

    Nähere Informationen zur Abfallsammlung und -entsorgung bei einem Blackout finden Sie hier.


    AnTONNIa & Freunde - Rätsel um den Mistmacher

    Werbebild Bildungsangebot AnTONNIA & Freunde
    Die digitale Umweltchallenge für echte Held:innen
    weiter

    Müllentsorgung COVID-Infektion und Schnelltests

    Plakat "Corona-Quarantäne"
    Stand 10/02/2021

    Entsorgung von Kits für Schnelltests
    Auch bei Antigen-Tests im Zusammenhang mit der Flächentestung in Niederösterreich und Selbsttests für zuhause kann davon ausgegangen werden, dass es sich hierbei um einen nicht-gefährlichen Abfall handelt. Diese Abfälle sind separat in reißfesten und flüssigkeitsdichten (sowie verschließbaren) Kunststoffsäcken zu sammeln und über die Restmülltonne zu entsorgen.

    Link zur Seite des Landes Niederösterreich


    Stand 03/11/2020

    Im Zweifelsfall in den Restmüll
    Die Entsorgung von in Haushalten anfallenden Abfällen, die eventuell mit dem Coronavirus kontaminiert sind, kann bei Beachtung bestimmter Vorsichtsmaß­nahmen gemeinsam mit dem Restmüll erfolgen. Solche Abfälle dürfen allerdings nicht den Sammelsystemen für die getrennte Erfassung von Wertstoffen (z. B. Papiertonne, Bio­tonne, gelber Sack) zugeführt werden.

    Abfallentsorgung in Quarantänehaushalten

    Abfallentsorgung_Quarantaene_A4_2021.png

    Entsorgung haushaltsüblicher Mengen
    Die Sammlung der Abfälle in einer Restmülltonne und die anschließende thermische Behandlung des Restmülls in den beiden niederösterreichischen Müllverbrennungsanlagen gewährleisten eine sichere Zerstörung bei sehr hohen Temperaturen bis zu 1.000 °C.

    Um sowohl bei den Erzeugern der Abfälle, weiteren Nutzern der gleichen Restmülltonne aber auch bei Dritten wie Müllwerkern eine Gefährdung sicher auszuschließen, dürfen die Abfälle nicht lose in die Restmülltonne gegeben werden. Stattdessen sind diese zuvor in stabile Müllsäcke zu verpacken, die z. B. durch Verknoten sicher verschlossen werden.

    Weitere Informationen zu Hygienemaßnahmen sowie zur Reinigung und Desinfektion finden Sie auf den Internetseiten des Robert Koch Instituts (RKI) unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

    Grundsätzlich gilt bei Abfällen, die für die Abholung durch die kommunale Restmüll­abfuhr bereitgestellt werden, dass

    • spitze und scharfe Gegenstände in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt sind (z.B. leere Shampooflasche),
    • keine (oder nur in kleinster Menge untergemischt) Abfälle mit geringen Mengen Flüssigkeit neben saugfähigen Abfällen enthalten sind,
    • keine Säcke frei zugänglich neben Abfalltonnen oder Container gestellt werden, um Gefahren für Dritte auszuschließen.

    Für Rückfragen zur Entsorgung im Einzelfall können Sie sich auch gerne direkt an den GVA Baden wenden.


    Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt

    Altglassammlung im Bezirk

    Symbolbild Entsorgung Altglas
    Glasrecycling - Mehrwert für Umwelt und Klima durch Materialkreislauf
    Das gesammelte Altglas im Bezirk Baden wird nahezu zu 100 % in der Verpackungsglasindustrie verwertet. Aus gebrauchten Glasverpackungen werden neue - stets in bester Qualität und das immer und immer wieder. Gesammelt werden Glasverpackungen im Bezirk Baden bei den Altstoffsammelinseln (ASI) Hier finden Sie den nächsten Standort: ASI-Standorte
    Gebrauchte Glasverpackungen sind der mengenmäßig wichtigste Rohstoff für die Herstellung neuer Verpackungen. Die Einsatzquote beträgt bei Weißglas bis zu 60 %, bei Braunglas bis zu 70 % und bei Grünglas bis zu 90 %. In Österreich produzierte Glasverpackungen bestehen im Durchschnitt aller Farben, Formen und Größen zu zwei Drittel aus Altglas. Je sauberer die gesammelten Glasverpackungen sind, desto mehr Altglas kann eingesetzt werden.


    Glasrecycling ist Umwelt- und Klimaschutz
    Die positiven Auswirkungen durch die richtige Sammlung von Altglas im Bezirk Baden auf die Umwelt können sich sehen lassen. Aufgrund der getrennten Sammlung und der anschließenden stofflichen Verwertung von Glasverpackungen können in Österreich jährlich beträchtliche Mengen an Rohstoffen eingespart werden.

    Die eingesparten Ressourcen für Gesamt-Österreich durch ein professionelles Altglasrecycling im Überblick:
  • 189.000 Tonnen Quarzsand
  • 61.000 Tonnen Kalk und Dolomit
  • 47.000 Tonnen Soda
  • 662.000 m³ Abbauvolumen
  • 260.000.000 kWh elektrische Energie
  • 7.000.000 m³ Erdgas

  • Saisonkalender: saisonal und regional einkaufen

    Saisonkalender mit Karfiol
    AKTIV GEGEN LEBENSMITTELVERSCHWENDUNG:
    Hier gelangen sie zu dem Saisonkalender "Alles hat seine Zeit!". In dem Saisonkalender finden Sie Informationen darüber wann welches Lebensmittel regional fertig gereift und in unseren Supermärkten erhältlich ist. Zusätzlich wird ein kurzer Einblick über gesundheitsfördernde Inhaltstoffe und die Lagerung gegeben. Klicken Sie einfach in das Bild des Gemüses/Obstes Ihrer Wahl und sie finden einen leckeren Rezeptvorschlag. Denn falls es einmal an Rezeptideen fehlt oder keine Vorstellungen vorhanden sind zu welchem Gericht bestimmtes Obst oder Gemüse verkocht werden kann, bietet der Saisonkalender auch hier eine Stütze.

    Aktuelle Zahlen aus Niederösterreich zeigen, dass in Haushalten zu viele Lebensmittel eingekauft werden. Der GVA Baden und alle NÖ Umweltverbände sind daher bedacht, dass die 166 Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle, die täglich in Niederösterreich im Müll landen, deutlich reduziert werden. Rund ein Achtel der Restmüllabfälle sind genießbare Lebensmittel. Ein Gutteil der Verschwendung fällt oft direkt im Haushalt an. Obwohl in Supermärkten ganzjährig so gut wie alle Lebensmittel erhältlich sind, ist nicht jede Zutat das ganz Jahr über regional erhältlich. Für viele Produkte aus Übersee gibt es eine regionale Alternative. Wer vermeintliche Trendlebensmittel aus fernen Ländern kauft, importiert damit auch tausende Transportkilometer und niedrigere Umweltstandards. Wer saisonal und regional sowie bedacht einkauft, leistet nicht nur einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, sondern es hilft Einkaufsmengen und Verpackungen einzusparen. Zusätzlich werden auch österreichische Bäuerinnen und Bauern gefördert. Diese produzieren qualitativ hochwertige Lebensmittel.

    Achtsamer Umgang mit Lithium-Akkus und –Batterien sowie Elektroaltgeräten

    Clipart "Familie mit Hund"
    Von Mobiltelefonen, Laptops und Digitalkameras bis hin zu E-Scooter, Akkuschraubern und Taschenlampen! In einer Vielzahl von elektronischen Geräten des alltäglichen Gebrauchs finden wir Lithium-Akkus. Diese Lithium-Akkus sind besonders leistungsstark und weisen eine hohe Energiedichte auf. Deshalb ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit ihnen besonders wichtig!

    Geräte die Lithium-Akkus oder -Batterien enthalten müssen sorgfältig behandelt werden. Beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Verwenden Sie ein passendes Ladegerät! Mögliche Kurzschlüsse lassen sich durch die Nutzung des originalen Kabels vermeiden, da diese Geräte aufeinander abgestimmt sind.
  • Bleiben Sie beim Ladevorgang nach Möglichkeit in der Nähe des Gerätes. Ebenso sollte der Ladevorgang keinesfalls in der Nähe von brennbaren Gegenständen stattfinden und regelmäßig kontrolliert werden. Vor allem beim Aufladen größerer Akkus wie z.B. E-Bikes ist eine Überwachung zu empfehlen.
  • Batterien & Akkus sind recyclebar und enthalten wertvolle Rohstoffe wie z.B. Kobalt oder Nickel. Entsorgen Sie diese daher ordnungsgemäß am Altstoffsammelzentrum (ASZ)/Wertstoffsammelzentrum (WSZ) Ihrer Gemeinde und nicht im Restmüll. Die Abgabe am ASZ/WSZ ist kostenlos! Da Batterien niemals vollständig entladen werden, sollten sichtbare, offene Pole, beim Lagern und vor der Entsorgung, mit einem Klebeband abgeklebt werden. Dadurch vermeiden Sie Kurzschlüsse.
  • Geräte bzw. Akkus keinen hohen Temperaturen (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, Heizung) aussetzen. Lüftungsöffnungen nicht abdecken.
  • Bei mechanischer Beschädigung oder Verformung des Gerätes wird empfohlen, das Gerät überprüfen zu lassen und den Akku vorbeugend zu erneuern. Gegebenenfalls können Schäden entstehen, die zu einer Fehlfunktion oder Einschränkung der Gerätesicherheit führen können.
  • Alte oder kaputte Geräte können Sie, ebenso wie Batterien und Akkus, kostenlos am ASZ/WSZ entsorgen. Bei einem Neukauf von großen Elektrogeräten (Seitenlänge länger als 50 cm) sind Händler dazu verpflichtet Altgeräte zurückzunehmen.


    Im folgenden Video, erklärt die Familie Watt noch einmal, worauf bei der Nutzung und Entsorgung von Geräten mit Lithium-Akkus geachtet werden soll, vor welchen äußeren Einflüssen diese elektronischen Geräte samt Lithium-Akkus geschützt werden müssen und wie man sich richtig verhält, sofern es zu einem Defekt des Akkus kommen sollte!

    https://youtu.be/C5Bd2PrVOmU

  • Wohnhausanlagen: Platzsparende Abfalltrennung

    Abfallsammelstelle mit Containern
    Wir wenden uns an Betreiber und Verwalter von Wohnhausanlagen und die dortigen Wohnungseigentümer/Mieter bzw. deren verantwortliche Hausverwaltung mit dem Ersuchen, auf die richtige und platzsparende Abfalltrennung hinzuweisen.

    Es kann immer wieder zu einem Mehraufkommen von Abfallmengen kommen. Bei Müllräumen in Wohnhausanlagen ist es besonders wichtig auf geordnete und getrennte Sammlung zu achten.
    Wir ersuchen Sie, für eine geeignete Verbreitung zu sorgen (z.B. Schwarzes Brett, Übergabe durch Entsorgungs- oder Reinigungspersonal).

    Plakat - Müllraum

    Sie können auch gerne jederzeit ein Kartonfalt-Plakat gratis bei uns anfordern: abfallberatung@gvabaden.at

    Neues GVA-Baden-Video: Giftige Substanzen daheim

    Foto von Kameras beim Video-Dreh
    Ein im November 2019 fertiggestelltes Video zeigt den richtigen Umgang mit Problemstoffen. Einige der im Haushalt verwendete Substanzen, Materialien und Waren können nämlich gesundheitsschädigend sein oder ge­fährliche Bestandteile enthalten. Farben, Lacke, ausgediente Fieberthermometer, Batterien, Lithium-Akkus und andere giftige und gefährliche Abfälle finden sich fast überall im Haushalt. Fallen derartige Materialien als Abfall an, so handelt es sich um Problemstoffe, die weder in einer Mülltonne, noch in der Natur etwas verloren haben. weiter

    Umweltbildung des GVA Baden

    Plakat "Wir sind in der Schule"
    Der GVA Baden stellt das ganze Jahr über kostenlose Umweltbildungsangebote zu Verfügung. Diese Angebote sollen Bewusstsein für den sorgsamen Umgang mit Ressourcen schaffen. Es wird ein vielfältiges Programm für diverse Bildungseinrichtungen, beginnend bei unseren Kleinsten bis hin zu jungen Erwachsenen, zur Verfügung gestellt.

    Der GVA Baden stellt folgende Angebote zu Verfügung:
    • "Schlampatatsch" & Billy Wurm
    • Biokreislauf
    • Mülltrennprofis
    • Exkursionen
    Elektroaltgeräte-Schulkoffer
    • Vorträge und Präsentationen
    • Altpapierrecycling mit Papierschöpfen
    Weniger Lebensmittel im Abfall - Appetitschulstunde
    Lebensmittel schätzen lernen
    AnTONNIa - Checkt die echten Helden
    • Flur- und Schulwegreinigung
    • Schulworkshops für alle Schulstufen

    Auf Anfrage vereinbaren wir auch gerne FANTASTIC Schulworkshops für jugendliche SchülerInnen!

    Damit Sie keine zusätzliche Arbeit haben, bringen unsere AbfallberaterInnen alles mit, was für die Schulstunde benötigt wird. Zusätzlich erhalten SchülerInnen, je nach Altersklasse, passende Infoblätter, Lesehefte oder kleine Geschenke, die sie mit nach Hause nehmen können.

    Falls eines der angeführten Angebote Ihr Interesse geweckt hat oder Sie gerne genauere Informationen erhalten wollen, kontaktieren Sie uns gerne zu folgenden Zeiten unter:
    Tel.: 02234/74151
    Montag - Freitag: 8:00-12:00 Uhr

    Zusätzlich erreichen Sie uns dienstags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr und freitags von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr auf unserem Abfallberatungstelefon.

    Schriftlich sind wir unter folgender E-Mail-Adresse erreichbar:
    abfallberatung@gvabaden.at

    Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung, da nur eine bestimmte Anzahl an Stunden pro Semester abgehalten werden kann.

    Hier finden Sie unseren Infofolder zum durchschauen.

    Gegen die Lebensmittelverschwendung

    Obstregal im Supermarkt
    Stellen Sie sich vor alle Lebensmittel, die von 1. Jänner bis zum 2. Mai - dem Welttag der Lebensmittelverschwendung - produziert wurden, sind im Müll gelandet. Berechnungen zeigen, dass das, statistisch gesehen, mit dem heutigen Tag der Fall ist. Lebensmittelverschwendung ist nicht nur teuer, sondern hat auch Folgen für die Umwelt. Das Potenzial zur Abfallvermeidung ist groß.

    Österreichweit landen jährlich rund 760.000 Tonnen Lebensmittel im Abfall, dabei sind die Verluste in Landwirtschaft, Industrie und Großhandel noch nicht berücksichtigt. Rund 270.000 Tonnen dieser Lebensmittelabfälle stammen aus privaten Haushalten. Die Hälfte davon ist vermeidbar.

    166 Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle landen in NÖ täglich im Müll. Das entspricht einer Menge von rund 40 Kilogramm pro Einwohner und Jahr. Ziel des GVA Baden und der NÖ-Umweltverbände ist es, die Bevölkerug dazu zu motiveiren diese durchschnittlichen 300 Euro, die an Lebensmitteln im Abfall landen, zu verringern. Eine bewusste Planung vor dem Lebensmitteleinkauf ist sicher die effektivste Handlung, die gegen Lebensmittelabfälle gesetzt werden kann. Zusätzlich sollten Lebensmittelreste weiterverwendet werden. Siehe dazu: 100 Rezepte zum Restlverwerten .

    Um in Sachen Lebensmittelverschwendung auch eine jüngere Zielgruppe zu erreichen, wurde 2016 durch den GVA-Baden, die Umweltverbände und das Land NÖ eine interaktive "APPetit Schulstunde "entwickelt. Dabei wird SchülerInnen ab 14 Jahren im Stil einer Quiz-Show Basiswissen zum Thema Lebensmittel vermittelt. Kasser abschließend: "Ich bin überzeugt, dass gerade solche Aktionen einen wesentlichen Beitrag zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen leisten", meint auch Vizebgm. Franz Gartner, Obmann des GVA Baden.

    Gutschein um 100 Euro geschenkt!

    Mutter beim Wickeln eines Babys
    Die Verwendung von Mehrwegwindeln hilft nicht nur der Umwelt, sondern kann auch Ihr Haushaltsbudget ganz schön erleichtern. weiter


    Tipps & Aktionen


    TRENN ABC
    Abfall richtig trennen:
    >
    Termine & Infos
    Abholtermine

    Montag 22.07.2024

    Altenmarkt an der Triesting
    Bio
    Bad Vöslau
    Altpapier, Abfuhrbereich I
    Restmüll, Abfuhrbereich I
    Baden
    Bio, Abfuhrgebiet 1 A
    Bio, Abfuhrgebiet 1 B
    Gelber Sack, Abfuhrgebiet 4 A
    Restmüll, Abfuhrgebiet 4 A
    Gelber Sack, Abfuhrgebiet 4 B
    Restmüll, Abfuhrgebiet 4 B
    Ebreichsdorf
    Bio, Abfuhrbereich I
    Bio, Abfuhrbereich II

    alle Termine
    Sammelinseln
    Sammelzentren
    Sauberhafte Feste
    26.07.2024 - 28.07.2024
    Deutsch-Brodersdorfer Dorfkirtag, Deutsch-Brodersdorf
    26.07.2024 - 28.07.2024
    31. LEESDORFER FEUERWEHRFEST, Baden
    07.09.2024 - 08.09.2024
    Dorffest, Furth an der Triesting

    alle Sauberhaften Feste
    SoGutWieNeu

    Altenmarkt an der Triesting

    Vintage 60-er Jahre Schrank
    Nur mehr kurze Zeit! , Dieser Schrank stand lange im Wohnzi...
    Details

    Wir nutzen auf unserer Website Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Benutzererfahrung zu verbessern.

    nur notwendige Cookies     alle Cookies    

    Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.